Hock-Schmerz-Therapie

Sicher kennen auch Sie ähnliche Phänomene wie diese ...

    Ein Teil der Menschen mit Bandscheibenvorfällen über Schmerzen klagt während der andere Teil beschwerdefrei
    ist.

    Menschen mit Rückenproblemen beim Klettern wie von ihren Leiden erlöst sind und beim Gehen auf gerader
    Straße über Beschwerden klagen.

 

Die Ursachen von Schmerzen

Entwicklungsphysiologisch betrachtet ist die Muskulatur in der Kindheit so beschaffen, dass die Dynamik der Muskulatur im Rahmen der physiologischen Möglichkeiten keine Grenzen kennt, in denen Schmerzen auftreten können. Es sei denn, es handelt sich um akute Verletzungen, irreversible Schädigungen, Infektionen oder erblich bedingte Schmerzen.

Beckenschiefstände, anatomisch unterschiedlich lange Beine, Erkrankungen in einem der Beingelenke, Blockaden des Kreuz-
Darmbein-Gelenks, Dysbalancen im Oberkörper, Umwelt- oder physische Einflüsse können zu unterschiedlichen Muskelspannungen am gesamten Bewegungsapparat führen.

 

Hock-Schmerz-Therapie

Die Hock-Schmerz-Therapie ist in zwei Bereiche unterteilt:

  • Behandlung mit speziellen Techniken zur Erhöhung der Dehnfähigkeit der gesamten Muskulatur
  • Therapie der Muskulatur über die Mechanorezeptoren des Golgi-Sehnen-Apparates.
     

Durch diese Therapie kann Schmerzfreiheit erzielt und Verschleißabläufe gestoppt werden. Ziel ist es, belastende Medikamente zu reduzieren oder ganz auf sie verzichten zu können. Schmerzen führen zu einer weiteren Anspannung der entsprechenden Muskelpartie. Auch Schonhaltung kannt Schmerzen verursachen, die weitere Muskelverspannungen nach sich ziehen - ein Teufelskreis beginnt. Mit speziellen Übungen wird die Dehnfähigkeit der Muskeln erhöht, was wiederum eine Entlastung der Gelenke bewirken kann.

Die Hock-Schmerz-Therapie ist eine manuelle Methode, bei der der Therapeut durch Akupressur die Schmerzrezeptoren behandelt.

Die Hock-Schmerz-Therapie kann bei einem breiten Spektrum von Schmerzzuständen eingesetzt werden.